Vom 17. Oktober – 20. Oktober 2020 fand in Belgrad/Serbien das 14. Festival of Serbian Fantastic Film statt und mit der Oscull Verleihung, eine der bedeutendsten Preisverleihung der Balkan Länder. In der Jury Justin Martel, der Produzent und Regisseur Raško Miljković und Dino Julius

Auf dem Festival wurden insgesamt 78 Filme gezeigt, davon 31 nationale, sieben aus anderen Ländern des ehemaligen Jugoslawien und 40 aus dem Rest der Welt. Insgesamt wurden 34 Kurzfilme aus Serbien, den Ländern des ehemaligen Jugoslawien und anderen Ländern auf dem Festival präsentiert.

Der größte Gewinner des Abends war definitiv der kroatische Filmproduzent Vjekoslav Katusin der im Rahmen des Festival of Serbian Fantastic Film nicht nur die Weltpremiere seiner Produktion “C.L.E.A.N” vor einem nicht enden wollenden jubelnden Publikum präsentierte, sondern auch mit zwei Osculls für den “Besten Horror Film” und den “Besten Co-Star” für seinen Film ausgezeichnet wurde. Für die Regie verantwortlich war der italienische Regisseur Aurelio Tony Agliata. Das Drehbuch verfasste der Stamm-Drebuchautor von Katusin, Konstantin Georgiou welcher an der New York Film Academy studierte und auch für die Drehbücher von Someone Dies Tonight und Unbound Evil die Verantwortung übernahm.

Vjekoslav Katusins Erfolgsgeschichte liest sich wie kaum eine andere. Zu Beginn seiner Karriere reiste er nach Italien, um Bud Spencer zu treffen, welcher Ihn in seinen Träumen unterstützte und  mit dem Ihn bis zuletzt eine enge Freundschaft verband. Er beeindruckt mit seinen bemerkenswerten Referenzen und seiner herausragenden Erfahrung und ist international gefragter denn je. Seinem Ruf folgen die größten Hollywood Legenden wie z.B die Hollywood Stars Tom Sizemore („Heat“, „Der Soldat James Ryan“), Costas Mandylor („Saw 2-7“, „Die Legende von Beowulf“), der Oscar nominierte Eric Roberts („The Expendables“, „Der Specialist“) und die „Highlander“ Filmlegende Christopher Lambert, die begeistert bei den Produktionen des talentierten Filmemachers vor die Kamera treten und mittlerweile sogar zu seinen Freunden zählen.

In Deutschland war er mit-verantwortlich für die Produktion von „Max Schmeling“ mit Henry Maske und castete die Schauspieler für die Dreharbeiten in den kroatischen Städten Dubrovnik und Istria für den von Leonardo DiCaprio finanzierten Film „Robin Hood“. Er produzierte mit „Dead End“ die erste kroatische Serie, welche international angelegt wurde und dessen Premiere in Los Angeles stattfand.

Mit C.L.E.A.N krönt er nun seine Karriere als preisgekrönter Produzent für den besten Horrorfilm und den besten Co-Star.


Der zweite Oscull ging an seinen guten Freund Costas Mandylor, dessen Schauspiel Karriere 1987 in Los Angeles begann und der in seiner Karriere Charaktere in über 100 Filmen weltweit porträtierte. Allein das Saw-Franchise nahm durch Ihn von Saw 3 – Saw 7 über 800 Millionen USD ein. Zu seinen bekanntesten Rollen zählt die des Hilfssheriffs Kenny Lacos in der preisgekrönten US-amerikanischen Fernsehserie Picket Fences von 1992 bis 1996. Im Zuge seiner Karriere arbeitete er mit den größten Filmstars der Welt zusammen wie Denzel Washington, Bruce Willis und  Anthony Quinn der zu den größten Mentoren, Förderern und Freunden Costas zählt. C.L.E.A.N ist der herausragende Beginn einer bemerkenswerten Zusammenarbeit zwischen Vjekoslav Katusin und Costas Mandylor denn der erfolgreiche Schauspieler übernimmt auch in Zukunft weitere tragende Rollen in den int. Filmen Someone Dies Tonight und Unbound Evil von Vjekoslav Katusin und Dream-Team-Pictures. 

In C.L.E.A.N geht es um vier Patienten die alle unter diversen Suchterkrankungen leiden wie beispielsweise der Sucht nach Alkohol, Drogen und Sex. Dr. Sutter (Costas Mandylor) bietet in seinem Sanatorium ein Heilmittel, in dem er durch das von Ihm praktizierte C.L.E.A.N Programm (Cerebral Lateralization Enforcement and Neuroactivation) die Verhaltensmuster des Gehirns abändert, um seine Patienten zu heilen. Was auf den ersten Blick nach Hoffnung aussieht, entwickelt sich zu einem Chaos bei dem es letztlich ums nackte Überleben geht. Einzig die Patientin Alice, die seit sehr jungen Jahren von Angst und Visionen geplagt ist, insbesondere weil sie Zeuge des grausamen Mordes an ihrer eigenen Mutter ist merkt das irgendwas nicht stimmt und befindet sich letztlich in den Fängen eines perfiden Paktes. Verkörpert wird die Rolle Alice von der Hauptprotagonistin Jenny Paris, die bereits an der Seite von Eric Roberts spielte und die Rolle der Alice herausragend emotional und berührend zum Leben erweckt.

Trotz der Corona-Pandemie schafft es C.L.E.A.N ab dem 29. Oktober 2020 täglich in allen Cineplexx Kinos in Serbien im Scheinwerfer Licht der großen Leinwände ausgestrahlt zu werden.

Wir verfolgen die Karriere des erfolgreichen Filmproduzenten Vjekoslav Katusin bereits seit einigen Monaten und wünschen für die Zukunft allen erdenklichen Erfolg und das die Zukunft weitere große Auszeichnungen wie diese bereithält.